Ausbildung und Bewerbung bei der Polizei in Österreich

Nachdem die Bewerber für die Polizei in Österreich das Auswahlverfahren erfolgreich bestanden haben, wartet auf sie eine zweijährige Grundausbildung. Diese ist sowohl in theoretische Abschnitte als auch praktische Bereiche gegliedert. Insgesamt teilen sich die 48 Monate in vier getrennte Abschnitte auf.

Die erste Präsenzausbildung

Den Anfang der Ausbildung macht die sogenannte erste Präsenzausbildung. Diese umfasst zunächst einmal zwölf Monate und findet in den Polizei-Bildungszentren der jeweiligen Bundesländer statt. In dieser Zeit lernen die angehenden Polizisten in Österreich viele Grundlagen, die sie für ihren späteren Beruf benötigen. Dazu gehören nicht nur einsatztaktische und -technische Fächer wie Waffenkunde, Sport Kriminaltechnik und Informationstechnik, sondern auch eine umfassende Rechtsausbildung. Gelehrt werden dabei die sieben Rechtsfächer Verfassungsrecht und Europäische Union, Strafrecht, Dienstrecht, Verwaltungsrecht, Privatrecht, Verkehrsrecht und Sicherheitspolizeiliche Handlungslehre. In den Rechtsfächern müssen die Auszubildenden am Ende der zwölf Monate auch eine Prüfung ablegen.

Praktika und zweite Präsenzausbildung

Im Anschluss folgt das erste Praktikum in der Ausbildung. Die Azubis werden für zwei Monate einer Polizeiinspektionen in Österreich zugeteilt. Hier können sie die gelernten theoretischen Inhalte erstmals in praktischen Situationen anwenden. Beamte des exekutiven Außendienstes stehen dabei immer an der Seite der angehenden Polizisten und machen sie auch Organisationsabläufen vertraut.

Nach zwei Monaten kehren die Auszubildenden für die zweite Präsenzausbildung an die Polizeischule zurück. In noch einmal sieben Monaten werden die rechtlichen Fächer vertieft und man lernt nicht nur die Inhalte der Rechtsvorschriften, sondern auch die Absicht, die der Gesetzgeber mit ihnen verfolgt. Zudem gehören fortgeschrittene einsatztaktische und -technische Inhalte zur Ausbildung.

Zum Abschluss der Grundausbildung folgt noch einmal ein Praktikum in einer Polizeiinspektion. Aufgrund der Tatsache, dass die Polizei-Azubis ihre theoretische Ausbildung bereits weitestgehend abgeschlossen haben, werden sie nun schon deutlich stärker eingebunden. So kann es beispielsweise sein, dass man als Unterstützung bei einer Großveranstaltung wie zum Beispiel einem Fußballspiel oder einer Demonstration zum Einsatz kommt.

Bewerbung für die Polizeiausbildung

Bevor man bei der Polizei in Österreich anfangen kann, muss man sich allerdings erst einmal erfolgreich bewerbern. Für die Ausbildung zugelassen wird jeder, der österreichischer Staatsbürger ist, einen einwandfreuen Leumund besitzt und mindestens 18 Jahre ist. Zudem müssen die Bewerber einen Einstellungstest bestehen, bei dem sowohl theoretisches Wissen und die Rechtschreibfähigkeiten als auch die Fitness der Bewerber überprüft wird. Der Einstellungstest ist dabei relativ ähnlich aufgebaut wieder der Polizeitest in Deutschland und daher lohnt es sich, sich auch mal auf den Webseiten deutscher Anbieter einen Überblick zu verschaffen.

Sei auch du optimal auf den Aufnahmetest bei der Polizei in Österreich vorbereitet. Schau dir die folgende Seite dazu an:

Vorbereitung auf den Aufnahmetest bei der Polizei Österreich…

Shares 0

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (19 Stimmen, Durchschnitt: 3,63 von 5)
Loading...